Kostenlose Rufnummer:
0800-002633
Autohuur Nederland Car rental Netherlands Mietwagen Niederlande Autohuur Nederland Biluthyrning Nederländerna Location de voitures Pays-Bas Alquiler de coches Países Bajos Autonoleggio Paesi Bassi Billeje Holland Bilutleie Nederland Autovuokraamo Alankomaat Aluguer de carros Holanda Wypożyczalnia samochodów Holandia Autovermietung Niederlande Mietauto Niederlande
Autovermietung Niederlande

Autovermietung Niederlande

Home

EasyTerra Autovermietung Niederlande ist ein unabhängiges Unternehmen. Unser System vergleicht für Sie die Preise der bekanntesten Mietwagenagenturen. Dadurch können Sie als Kunde an jedem Ort ein günstiges Auto mieten, inklusive eines Mietwagens in Niederlande.

Wo möchten Sie ein Auto mieten?

Rückgabe an einem anderen Standort?

Wo möchten Sie Ihr Mietauto zurückgeben?

Abholdaten
um
Rückgabedatum
um
Suche
Große Anbieter. Jetzt vergleichen & sparen!

Standortinformation für Niederlande

Auto Mieten Niederlande
Auto Mieten Niederlande

Einführung

Dies kleine Land ist vor allem bekannt durch seine Tulpen, seine Holzschuhe und Windmühlen. Die Niederlande haben jedoch viel mehr zu bieten. Die Landschaft ist hauptsächlich flach aber dennoch sehr abwechslungsreich. Sie können z. B. genießen von einer Moorwanderung oder können an der Küste einfach mal frische Luft schnappen. In einigen Städten gibt es Ausflugsboote, die durch die Grachten fahren. Die niederländische Bevölkerung ist sehr freundlich und spricht gut englisch. Die Sprache braucht also kein Hindernisgrund zu sein für einen Besuch an dieses Wasserland!

Geschichte

Das Gebiet, das uns nun als die Niederlande bekannt ist, ist schon seit zehntausenden von Jahren bewohnt. Ausgrabungen zeigen, wie die Niederlande damals ausgesehen haben muss. Die Hünengräber (Denkmäler aus dem Megalith)wurden gebaut während der Steinzeit (Trichterbecherkultur). Sie sind die bekanntesten prähistorischen Überreste aus der Steinzeit.

Die ersten Aufzeichnungen über die Niederlande sind aus der Römerzeit. Am Ende des ersten Jahrhunderts vor unserer Zeitrechnung waren die heutigen Niederlande unter der Herrschaft der Römer. Der Fluss der Rhein bildete die Grenze des römischen Reiches. In dieser Zeit wurden die Städte Utrecht, Nimwegen und Maastricht gegründet. Nach dem Sturz des West-römischen Reiches in 450 nach Christi bestanden die heutigen Niederlande aus drei Teilen: Entlang der Küste wohnten die Friesen, im Osten hatten sich die Sachsen angesiedelt und die Franken lebten im Süden. Das Fränkische Reich unter Karl dem Großen erweiterte sich. In diesem Abschnitt wurden die Bevölkerungsgruppen in den Niederlanden zum Christentum bekehrt.

Das neunte Jahrhundert brachte eine Veränderung mit sich: Das Fränkische Reich wurde aufgeteilt. Die Niederlande gehörten fortan zum Heiligen Römischen Reich (das heutige Deutschland). Es herrschte viel Unruhe und mehrere Fürsten kämpften um die politische Macht. An der Küste wurde die Grafschaft Holland gegründet.

Nach dem dunklen Mittelalter, ging es in Westeuropa langsam wieder aufwärts. Der Handel blühte und auch die Bevölkerungsdichte nahm zu. Die Grafschaft Holland, mit Dordrecht als wichtigste Stadt, wurde in dieser Zeit immer wichtiger. Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts kamen die Niederlande zum Burgundischen Reich unter der Herrschaft von dem deutschen Kaiser, Karel V. Spanien, Amerika und Deutschland gehörten ebenfalls zum Burgundischen Reich. Karl V brachte die Niederlande mit dem heutigen Belgien und Luxemburg zusammen unter dem Namen “die Siebzehn Provinzen” (auch die spanischen Niederlande genannt). In 1555 übergab er die Macht an seinen Sohn Philipp II.

Der spanisch gesinnte Philipp II war katholisch und verbot den Protestantismus in den Niederlanden. Dies war der Anlass, dass der achtzigjährige Krieg in 1568 seinen Anfang nahm. Philipps II schickte den Herzog von Alva, ein spanischer General, in die Niederlande um den Aufstand zu unterdrücken. Die Niederlande, unter Herrschaft von Wilhelm von Oranien, widersetzten sich gegen die spanische Unterdrückung. Der Unabhängigkeitskrieg der Niederlande dauerte bis 1648. Dann wurde die Niederländische Republik endlich unabhängig von Spanien.

Während des 80jährigen Krieges florierte der Handel in den Niederlanden immer mehr. Die Schiffe wurden verbessert, Kolonien gegründet (worunter Niederländisch-Indien, und eine starke See- und Handelsmacht wuchs heran. Nach dem Aufstand gegen die Spanier begann für die Niederlande das Goldene Zeitalter. Die Republik wurde zum reichsten Land der damaligen Zeit.

Am Ende des siebzehnten Jahrhunderts wendete sich das Blatt wieder. Der Stadthalter Wilhelm II starb und das Land hatte keine starke Führung mehr. Die Städte und Provinzen waren zum größten Teil unabhängig. Mehrere Handelskriege mit England folgten und die reichen Niederlande verarmten. In 1795 wurden die Niederlande von Frankreich angegriffen und bis 1813 blieben die Niederlande unter der Herrschaft Napoleons.

Am Beginn des neunzehnten Jahrhunderts zerfiel Napoleons Reich. Die Großmächte dieser Zeit, Russland, Großbritannien und Preußen, brachten Belgien, Luxemburg und die Niederlande wieder zusammen und gründeten das Vereinigte Königreich der Niederlande. In 1798 kam das erste Grundgesetz zustande und das Reich erholte sich schnell.

Das heutige Belgien Belgien begann in 1830 seinen Unabhängigkeitskampf und wurde schließlich nach vielen Kämpfen in 1839 unabhängig. Luxemburg blieb bis 1890 ein Teil der Niederlande. In Europa gas es unruhige Zeiten. Auch in den Niederlanden veränderte sich viel. In 1848 wurde von dem liberalen Johan Thorbecke ein neues Grundgesetz verfasst. Die Niederlande wurden eine konstitutionelle Monarchie, und später eine demokratischen konstitutionellen Monarchie. Die Katholiken erhielten ihre Rechte zurück. In Indonesien wurde die Position der Niederlande gestärkt und die einheimische Bevölkerung stark unterdrückt.

Die Niederlande blieben während des Ersten Weltkrieges neutral. In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen fand eine weltanschauliche Versäulung statt, die eine Spaltung in der Gesellschaft verursachte, denn man hatte nur Kontakt mit Menschen aus der eigenen vertikalen Gruppierung. Die Arbeitslosigkeit nahm zu und Indonesien forderte ihre Unabhängigkeit ein.

Den Versprechungen zum Trotz fiel Deutschland dennoch in 1940 in die Niederlande ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg verloren die Niederlande die Kolonie Niederländisch-Indien (Indonesien). Neu-Guinea blieb bis 1962 in niederländischem Besitz. Die Industrialisierung kam in Fahrt und der Wohlstand stieg. Die Niederlande, Belgien und Luxemburg waren Gründungsmitglieder der Benelux-Wirtschaftsunion. Diese Zusammenarbeit war der Anfang der heutigen europäischen Union.

In den sechziger, siebziger und achtziger Jahren fand die große Demokratisierungswelle statt. Die Kirche verlor an Einfluss und auch die Entsäulung begann. Die Emanzipation entwickelte sich und bei den Jüngeren entstand ein kulturelles Umdenken. Umweltverschmutzung und Naturschutz wurden politische Themen. Viele Gastarbeiter kamen, weil sie hier Arbeit fanden. Aus wirtschaftlichen Gründen sind viele Einwanderer nicht mehr in ihre Heimat zurückgekehrt.

Heute sind die Niederlande eine moderne Wirtschaftsnation. Die Niederlande sind Mitglied der NATO und gehören zur Europäischen Union. Die Niederlande stehen einer intensiven Zusammenarbeit mit anderen Ländern positiv gegenüber. Sie spielte eine wichtige Rolle bei der Einführung des Euros in 1999. Die Niederlande sind sehr tolerant und es ist dann auch nicht erstaunlich, dass hier die erste bürgerliche Ehe zwischen zwei homosexuellen Partnern geschlossen werden konnte.

Gesellschaft und Kultur

Die Niederlande haben mehr als 16.5 Millionen Einwohner und sind das dicht besiedelste Land Europas. Die Niederlande sind ein multikulturelles Land. Mehr als 80% der Bevölkerung hat die niederländische Identität. Gut 10% der übrigen Bevölkerung kommt nicht aus Europa, sondern kommen hauptsächlich aus der Türkei, Marokko, Surinam und den Niederländischen Antillen. Die Friesen nehmen innerhalb der niederländischen Bevölkerung einen besonderen Platz ein. In 2005 wurden die Friesen offiziell als nationale Minderheit anerkannt.

In den Niederlanden findet man keine Stadt, die über eine Million Einwohner hat. Die vier großen Städte sind: Amsterdam (die Hauptstadt), Rotterdam, Den Haag und Utrecht. Diese Städte bilden mit ihren angrenzenden Gebieten zusammen den Ballungsraum ‘Randstad’. Hier wohnen insgesamt sieben Millionen Menschen.

Friesisch und Niederländisch sind die offiziellen Sprachen in diesem dicht besiedelten Land. Nahezu alle Einwohner sprechen die niederländische Sprache. Friesisch wird in der nördlichen Provinz Friesland gesprochen. Immer weniger Menschen sprechen diese Sprache heutzutage. Weiter werden auch mehrere Dialekte gesprochen, im Besonderen im Osten und Süden des Landes.

Von ihren Ursprüngen her sind die Niederlande ein christliches Land. Heutzutage gehört nur noch die Hälfte der Bevölkerung einer kirchlichen Gemeinschaft an. Der größte Teil der gläubigen Bevölkerung ist römisch-katholisch. Die Mehrheit der katholischen Bevölkerung wohnt in den südlichen Provinzen: Nordbrabant und Limburg. Ca. 20% der Bevölkerung ist protestantisch (hauptsächlich reformiert) und wohnt hauptsächlich im Norden des Landes. Die Niederlande haben ca. 920.000 Moslems. Es sind meistens Türken und Marokkaner, sowie ihre Nachkommen. Diese Bevölkerungsgruppe wohnt hauptsächlich in den großen Städten.

Vincent van Gogh, Piet Mondriaan, M. C. Escher und Rembrandt van Rijn sind auch international bekannte Maler. Auch sind die niederländischen Philosophen weltbekannt. Große Persönlichkeiten sind: Erasmus van Rotterdam und  Spinoza.

Dieses kleine Land kennt man durch seine Tulpen, Holzschuhe, Windmühlen, Deiche, sowie das Delfter Porzellan. Die Bevölkerung ist im Allgemeinen tolerant, direkt, und sachlich nüchtern. Gleichheit und Gleichberechtigung haben einen hohen Stellenwert. Wie bei den Skandinavischen Ländern ist dies zurückzuführen auf eine langjährige Sozialstruktur. Die Niederlande haben eine liberale Rauschgiftpolitik. Die legalisierte Prostitution findet man unter Anderem in Amsterdam.

Politische Situation

Die Niederlande sind eine konstitutionelle Monarchie mit Königin Beatrix als Staatshaupt. Gemeinsam mit den Ministern ist sie ebenfalls Haupt der Regierung. Ihre Verpflichtungen sind hauptsächlich repräsentativer Natur. Ihr ältester Sohn, Prinz Willem-Alexander, ist der Thronfolger. Die Exekutive Macht ist in Händen des Kabinetts. Der Ministerpräsident leitet das Ressort “Allgemeines” und ist Vorsitzender des Kabinetts. Seit dem 22. Juli 2002 ist Jan Peter Balkenende Ministerpräsident der Niederlande. Das Kabinett besteht seit dem neunzehnten Jahrhundert aus mehreren Koalitionen. Keine einzige politische Partei war je groß genug, um alleine regieren zu können.

Die Gesetzgebende Macht wird vertreten durch die erste und zweite Kammer. Die Niederlande sind eine Demokratie und die Abgeordneten des Parlaments werden durch das Volk gewählt. Wahlen werden abgehalten für die Volksvertretung der Zweiten Kammer, für die Abgeordneten der Provinzialstaaten und der Gemeinderat.. Die Mitglieder der Ersten Kammer werden durch die Abgeordneten der Provinzialstaaten gewählt. Jeder Niederländer, der achtzehn Jahre ist oder älter darf seine Stimme abgeben für die Volksvertreter der Zweiten Kammer.

Bekannte politische Parteien sind die Partei der Arbeit (PvdA), Christlich-Demokratischer Appèl (CDA), Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD), Sozialistische Partei (SP) und Grüne Linke (GL). Die VVD ist eine rechtsliberale Partei. PvdA, GL en SP sind links ausgerichtet. CDA, die Partei von Jan Peter Balkenende, steht zwischen beiden Parteien. Immer mehr Menschen geben ihre Stimme den links ausgerichteten Parteien.

Die Niederlande haben, wie andere westliche Länder, ein Überalterungsproblem innerhalb der Bevölkerung. Die Sozialstruktur hat mit den Entwicklungen der heutigen Zeit zu kämpfen. Auch die zunehmende Einwanderung ist seit Jahren ein wichtiger Punkt auf der politischen Tagesordnung.

Wirtschaft

Die Niederlande sind eine erfolgreiche und offene Wirtschaftsnation. Die Ausfuhr ist besonders wichtig für das Land. Die Einflussnahme der Regierung nimmt ab, und die Marktwirkung steht im Mittelpunkt. Die Kaufkraft pro Kopf der Bevölkerung ist hoch und die Arbeitslosigkeit ist relativ niedrig.

Fast Dreiviertel der niederländischen Erwerbstätigen arbeitet im Dienstleistungsbereich. Viele Menschen arbeiten ebenfalls in dem Industriesektor. Nur ein kleiner Prozentsatz arbeitet in der Agrarwirtschaft, trotzdem ist das Einkommen aus diesem Wirtschaftszweig und hier besonders durch den Gartenbau, besonders hoch. Die Produkte sind für den Export bestimmt. Die Niederlande exportieren in die Vereinigten Staaten und nach Frankreich die meisten Agrarprodukte. Deutschland, Belgien, Großbritannien, Frankreich, Italien und die Vereinigten Staaten sind für die Niederlande die wichtigsten Handelspartner.

Die industrielle Herstellung findet man vor allem in der Nahrungsmittelindustrie. Bekannte Firmen sind hier Unilever und Heineken. Die Fertigung von elektrischer Apparatur(Philips) ist ebenfalls wichtig für die Wirtschaft. Der Dienstleistungsbereich ist sehr international ausgerichtet. Das Bankwesen und der Güterverkehr sind die größten Branchen im Dienstleistungssektor. Die vorteilhafte Lage begünstigt die Niederlande und macht sie zu einer europäischen Verkehrsader.

Die Niederlande stimmten als eines der ersten Länder einer gemeinsamen Europäischen Währung zu und führten als Mitgründer der Europäischen Union gemeinsam mit vielen anderen europäischen Ländern in 1999 den Euro als Währungseinheit ein.

Geographie und Klima

Die Niederlande haben eine Fläche von ca. 41.500 km2. Außer dem Festland gehören auch die Watteninseln im Norden zu den Niederlanden. Texel ist die größte Watteninsel (ca. 216 km2). Die Niederlande grenzen im Osten an Deutschland, im Süden an Belgien und im Westen und Norden an die Nordsee und das Wattenmeer. Die gesamte Küstenlinie ist ca. 450 km lang en grenzt in gesamter Länge an die Nordsee. Die Gesamtgrenze beträgt 1027 km.

Ein besonderer Aspekt der Niederlande ist die flache Landschaft. Die Niederlande werden auch literarisch “niedrig gelegenes Land” genannt. Ungefähr die Hälfte des Landes liegt 1 m. über Meereshöhe und die Hälfte sogar unter Meereshöhe. Ausgedehnte Deichanlagen und Dünen schützen das Land gegen Überschwemmungen und die Flut. Manche Deiche sind sogar 25 m. Hoch. Viele Pumpstationen halten den Wasserstand hinter den Deichen auf dem richtigen Niveau.

Der höchste Punkt der Niederlande ist der “Vaalsberg”. Dieser Hügel liegt im Südosten des Landes und ist 321 m. hoch. Der tiefste Punkt, der „Zuidplaspolder“, liegt 7 m. unter dem Meeresspiegel. Moorgebiete findet man sowohl in den höheren als auch in den tiefer gelegenen Gebieten. Viel Torfmoor wurde abgegraben, wodurch viele Gewässer entstanden. Diese Gewässer werden als Erholungsgebiete genutzt. Im Süden des Landes (Süd-Limburg) gibt es eine Hochfläche. Der Boden ist schon sehr alt und hier findet man dann auch Minerale, wie Steinkohle und Mergel.

Flevoland ist entstanden durch Einpolderung. Es ist die größte Insel der Welt, die je durch Menschenhand geschaffen wurde. Zwischen den Provinzen Nordholland und Friesland findet man einen Abschlussdeich. Dieser Damm ist 32 km. Lang und trennt seit 1932 die frühere Zuidersee vom Wattenmeer. Die Zuidersee veränderte hierdurch zum größten Binnenmeer, zum IJsselmeer. Die wichtigsten Flüsse sind: der Rhein, die Waal, die Schelde und die Maas.

In den Niederlanden herrscht ein gemäßigtes Meeresklima. Die Sommer sind kühl und die Winter sind mild. Juli und August sind die wärmsten Monate. Dezember, Januar und Februar sind die kältesten Monate. An der Küste ist es im Sommer durchschnittlich 16 Grad c. und im Winter 3 Grad C. Landeinwärts ist die durchschnittliche Sommertemperatur 17 Grad C. und die Wintertemperatur 2 Grad C. Das ganze Jahr hindurch gibt es Niederschlag, durchschnittlich jährlich 780 mm. Die Niederlande sind also ein Land, wo der Regenschirm kein überflüssiger Luxus zu sein scheint.

Verkehr und Infrastruktur

Öffentliche Verkehrsmittel spielen eine wichtige Rolle innerhalb der Niederlande. Die Regierung unterstützt und stimuliert die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Auf diese Weise möchte man Staus vermeiden und die Umwelt schonen. Durch die Niederlande kann man hervorragend mit der Bahn reisen, denn mit der Bahn kommt man sowohl zum abgelegenen Ort als auch in die städtischen Gebiete. De Nederlandse Spoorwegen (NS) ist der größte Anbieter auf dem Gebiet des Schienenverkehrs. Bahnreisen sind relativ preisgünstig.

Auch kann man gut mit dem Bus reisen. Der Bus bringt Sie sogar an noch mehr Orten als die Bahn. Die Busse halten allerdings an vielen Haltestellen, wodurch eine Busreise recht lange dauern kann. Manchmal ist eine kombinierte Strecke von Bahn und Bus eine gute Lösung. In den Niederlanden gibt es mehrere Busunternehmen. In der Praxis werden Sie dies kaum zu spüren zu kommen, denn die Zusammenarbeit innerhalb der Unternehmen ist hervorragend. Einzelfahrten können Sie vorne beim Fahrer erwerben. Eine Streifenkarte können Sie am Kiosk, am Bahnhof, bei einigen Supermärkten oder am Automaten kaufen.

Reisen mit dem eigenen Fahrzeug ist ebenfalls angenehm. Die Niederlande verfügt über ein hochwertiges und ausgedehntes Straßennetz. Die Straßen verkehren in einem guten Zustand. Sie sollten allerdings auch mit Staus Rechnung tragen. Vor allem in dem Ballungsraum „Randstad“ können Sie in einen Stau geraten. Der Vorteil eines (Miet)Wagens (oder eines anderen motorisierten Fahrzeugs) ist die persönliche Freiheit. Sie brauchen sich nicht um die Abfahrtzeiten von Bussen und Bahnen zu kümmern.

Die Entfernungen und Höchstgeschwindigkeiten werden in km. Angegeben. Es ist zu empfehlen, die Höchstgeschwindigkeiten einzuhalten; es wird regelmäßig kontrolliert und die Bußgelder sind hoch. Außerdem sollten Sie nicht mehr als ein, anderthalb Gläschen trinken, wenn Sie Autofahrer sind. Das Tragen eines Sicherheitsgurtes ist Vorschrift.

Die Niederlande ist ein kleines Land. Sie werden nie länger als fünf Stunden hintereinander reisen können, ohne eine Grenze überqueren zu müssen (falls Sie nicht in einen Stau geraten!) Es ist nicht üblich, einen Inlandflug zu buchen. Für internationale Flüge verfügen die Niederlande über einen wichtigen Flughafen: Amsterdam Schiphol Airport. Schiphol hat ein ausgedehntes, internationales Streckennetz. Kleinere Flughäfen sind: Eindhoven Welschap Airport, Rotterdam Airport und Groningen Eelde Airport.

Viele Güter werden in den Niederlanden über die Wasserstraßen befördert. Alle niederländischen Inseln sind mit der Fähre gut erreichbar. Auch fahren Fährschiffe u.A. nach England. Rotterdam verfügt über den größten Umschlagseehafen der Welt. Andere wichtige Häfen sind: Amsterdam, Groningen, IJmuiden, Terneuzen, Vlissingen und Zaanstad.

Die Niederlande sind dafür bekannt, dass sie viel Rad fahren. Innerhalb den Städten werden Sie vielen Menschen auf dem Rad begegnen. In den Niederlanden ist das Radfahren sehr gebräuchlich, nicht nur zum Spaß, sondern auch zur Überbrückung kurzer Entfernungen. In den Niederlanden gibt es viele schöne Fahrradrouten und der Verkehr hat sich auf die vielen Fahrradfahrer eingestellt.

Zeitzonen

Die Niederlande liegen in einer Zeitzone von GMT +1. Dies ist die mitteleuropäische Zeit (MEZ). Diese Zeitzone wird auch öfters Central European Time (CET) genannt. Am Anfang der Sommerzeit wird die Uhr um eine Stunde nach vorne verschoben. Dadurch bleibt es dann abends länger hell.

Essen und Trinken

Ein typisches niederländisches Gericht ist stamppot, ein Eintopfgericht. Dies gericht verdankt der Zubereitungsweise seinen Namen. Die Zutaten werden mit Kartoffeln in einem Topf (pot) gestampft. So gibt es zum Beispiel hutspot (mit Möhren und Zwiebeln), Endivienstamppot, Sauerkrautstamppot und Grünkohlstamppot. Weiter wird die niederländische Küche auch beeinflusst durch die französische, italienische und deutsche Küche. Viele vegetarische Produkte gibt es ebenfalls. Einige typische niederländische Süßigkeiten sind: Lakritz, Schokoladenstreusel, als Butterbrotbelag, Sirupwaffeln und Pfeffernüsse. (Nikolauszeit)

Die meisten Niederländer frühstücken und lunchen nicht ausgedehnt. Ein Butterbrot und ein Glas Milch oder eine Tasse Kaffee reicht. Abends isst man relativ früh. Die meisten Menschen essen schon zwischen 17.30 und 20.00 Uhr zu Abend. Es ist daher vernünftig, die frühen Zeiten einzuplanen bei ihrem Restaurantbesuch. Die Küchen schließen daher auch ziemlich früh.

Die Niederländer trinken viel Tee und Kaffee. Die Milchprodukte sind von guter Qualität. Leitungswasser kann in den Niederlanden so getrunken werden. Auch trinkt der Niederländer gern ein Glas Bier oder Wein in der Kneipe.

Unterkunft

An vielerlei Orten findet man Hotels. Vor allem in den Städten werden Sie viele Hotels antreffen. Ferienwohnungen gibt es reichlich, die meisten in den Ferienparken. Im Sommer bietet der Campingplatz eine preisgünstige Übernachtung für den Besucher. Entlang der Küste und an den Seen werden Sie viele Campingplätze finden. Auch in den ruhigeren gebieten gibt es Campingplätze die in Preis und Ausstattung variieren. In den Großstädten findet man Hostels, die vor allem von der Jugend frequentiert werden. Die Qualität der Unterkunft ist in den Niederlanden im Allgemeinen sehr gut und Sie werden freundlich und höflich empfangen.

Externe Quellen

Für mehr Informationen über die Niederlande empfehlen wir Ihnen, außer dem Suchen mit Google, auch die nachfolgenden Quellen zu erschließen: