Kostenlose Rufnummer:
0800-109010
Autohuur Oostenrijk Car rental Austria Mietwagen Österreich Autohuur Oostenrijk Biluthyrning Österrike Location de voitures Autriche Alquiler de coches Austria Autonoleggio Austria Billeje Østrig Bilutleie Østerrike Autovuokraamo Itävalta Aluguer de carros Áustria Wypożyczalnia samochodów Austria Autovermietung Österreich Mietauto Österreich
Autovermietung Österreich

Autovermietung Österreich

Home

EasyTerra Autovermietung Österreich ist ein unabhängiges Unternehmen. Unser System vergleicht für Sie die Preise der bekanntesten Mietwagenagenturen. Dadurch können Sie als Kunde an jedem Ort ein günstiges Auto mieten, inklusive eines Mietwagens in Österreich.

Wo möchten Sie ein Auto mieten?

Rückgabe an einem anderen Standort?

Wo möchten Sie Ihr Mietauto zurückgeben?

Abholdaten
um
Rückgabedatum
um
 
Suche
Große Anbieter. Jetzt vergleichen & sparen!

Städte in Österreich

Sie möchten ein Auto in Österreich mieten? EasyTerra Autovermietung vergleicht für Sie die Preise der lokalen Mietwagenagenturen in folgenden Städten:

Standortinformation für Österreich

Auto Mieten Österreich
Auto Mieten Österreich

Einführung

Österreich ist ein beliebtes Urlaubsziel, im Sommer sowie im Winter. Die zahlreichen Berge bieten perfekte Möglichkeiten für einzigartige Wintersporturlaube. Im Sommer findet man wunderschöne Wanderwege in den Alpen. Wien ist eine sehr schöne Stadt, die nicht nur reich an Geschichte ist, sondern hat auch viele Museen, Theater, Festspiele, bildende Künste, Konzerte und Folklore zu bieten. Österreich wird jedes Jahr wieder von zahlreichen Touristen besucht, denn allerorts sind Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants von guter Qualität zu finden.

Geschichte

Das heutige Österreich wurde von vielen verschiedenen Völkern beeinflusst. Bis zum 10. Jahrhundert lebten hier Römer, Hunnen, Langobarde, Ostgoten, Bayern und Franken. Danach wurde das Land drei Jahrhunderte von Babenbergs regiert. Nachdem der letzte Babenberger 1246 gestorben war, folgen Jahrzehnte voller Kämpfe um die Nachfolge.

Im Jahr 1278 wusste der deutsche König, Rudolf I. von Habsburg, wie er die Regierung von Österreich übernimmt. Die Habsburger regierten das Land bis 1806, zu welcher Zeit Österreich eine sehr wohlhabende Periode erfuhr, was dank der strategischen Verheiratungen und der Sieger der Habsburger möglich war, die über große Teile Europas herrschten.

Napoleon schien ein mächtiger Gegner zu sein. Er zwang Österreich sein Verbündeter im Kampf gegen das Heilige Römische Reich der Germanischen Nation zu werden. Nach der Niederlage Napoleons 1813, wurde Europa erneut 1815 geteilt. Mit genau dieser Teilung kam Österreich in den Besitz über einen großen Teil Italiens und Zentraleuropa.

1848 begannen viele Revolutionen in Wien, Prag, Milan und Ungarn. Kaiser Franz Josef I kam an die Macht. Unter seiner Regierung verlor Österreich einen Krieg gegen Preußen. Preußen wiederum gewann an Macht über die deutschen Staaten. Österreich jedoch wollte mehr Einfluss und deshalb entwickelte sich die das Königreich 1867 in ein Doppelkönigreich; Österreich-Ungarn. Ungarn behielt seine Unabhängigkeit im weitesten Sinne und war mit Österreich nur über das Staatsoberhaupt mit Ungarn verbunden.

Nach dem Ersten Weltkrieg zerbrach die Doppelmonarchie. Österreich-Ungarn wurde wieder in verschiedene unabhängige Staaten geteilt (so zum Beispiel die Tschechoslowakei, Ungarn und Jugoslawien). Eine Republik wurde Österreich im Jahr 1918. Da das Land zu diesem Zeitpunkt klein und arm war, wollte es sich Deutschland anschließen, was der Versailler Vertrag jedoch untersagte.

Als Hitler 1938 in Österreich einmarschierte und dafür sorgte, dass die Nazis Seyss-Inquart zum kaiserlichen Bundespräsidenten machten, war das der Beginn des Zweiten Weltkriegs für Österreich. Nach der Niederlage Hitlers nahmen die Alliierten das Land ein. Es dauerte bis zum Jahr 1955 bis Österreich wieder ein unabhängiges Land wurde, wofür man strikte Neutralität versprechen musste. Im gleichen Jahr wurde Österreich Mitglied der Vereinten Nationen.

Von 1970 bis 1982 war Bruno Kreisky Österreichs Bundeskanzler. 1986 gewann Kurt Waldheim die Bundeskanzlerwahl, trotz seiner widersprüchlichen Kriegsvergangenheit. Die Vereinigten Staaten von Amerika protestierten vehement, aber Waldheim blieb bis 1992 im Amt. Er wurde von Thomas Klestil abgelöst. 1995 wurde Österreich Mitglied der Europäischen Union.

In den darauffolgenden Jahren wurde die rechtsradikale Freiheitspartei (FPÖ) unter der Leitung von Jörg Haider immer stärker. Trotz seiner positiven Kommentare über Hitlers Nationalsozialismus erlang die Partei mehrere Male große Wahlerfolge. Viele internationale Gegner waren darüber entrüstet. Die EU-Partner lockerten ihre diplomatischen Beziehungen mit Österreich und viele Verträge wurden gebrochen. 2004 legte Haider endlich sein Amt nieder, im gleichen Jahr wurde der Sozialist Heinz Fischer der neue österreichische Präsident. Er war der erste sozialistische Bundespräsident seit 18 Jahren.

Gesellschaft und Kultur

Österreich hat ungefähr 18 Millionen Einwohner. Mehr als die Hälfte wohnt in oder um die Großstädte. Die Hauptstadt zählt mehr als zwei Millionen Einwohner. Die Mehrheit der österreichischen Bevölkerung besteht aus deutsch sprechenden Österreichern. Es gibt weiterhin Kroaten, Slowenen und Ungarn.

Etwa 80% der Bevölkerung sind katholisch, wobei nur eine kleine Prozentzahl (5%) dem protestantischen Glauben angehören. Die restlichen Einwohner sind Juden oder Moslems.

Ein sehr großer Teil der Bevölkerung (circa 97%) spricht Deutsch. Das ist deshalb auch die offizielle Sprache. Die Minderheiten Österreichs (wie Ungarn, Tschechen und Slowenen) sprechen oft noch ihre eigene Sprache.

Österreich verfügt über einen großen kulturellen Reichtum; so ist das Land bekannt für seine Architektur und klassische Musik. Wien ist nicht nur eine Stadt des Barocks, sondern seit dem 18. Jahrhundert auch das kulturelle Zentrum für Musik und Literatur. Viele bekannte Komponisten stammten aus Österreich, wie Mozart, Strauss, Schubert und Haydn. Der Wiener Walzer ist auch weltbekannt und wurde von der Familie Strauss geprägt.

Österreicher stehen zu ihren Traditionen und so tanzen auch noch viele den Walzer zu speziellen Anlässen. Neben der klassischen Musik ist die österreichische Kultur bekannt für seine zahlreichen Museen, Klöster, Konzerte und Festspiele. Das Land bietet ausgezeichnete Standorte für Wintersport wie Skifahren, Skilanglauf, Eislaufen und Curling. Viele Österreicher mögen auch ein gutes Fußballspiel.

Politische Situation

Österreich besteht aus neun Bundesländern und ist eine parlamentarische Demokratie mit dem Präsidenten als Staatsoberhaupt. Der Präsident steht an der Spitze der Bundesrepublik. Er wird direkt für die Amtsperiode von sechs Jahren gewählt. Der Präsident beruft den Parlamentsvorsitzenden. Heinz Fischer ist der momentane Präsident (seit 2004). Die Minister bilden die Regierung und legen dem Parlament Rechenschaft ab. Der Ministerpräsident ist Alfred Gusenbauer (seit 2007).

Das Parlament besteht aus dem Nationalrat und dem Bundesrat. Der Nationalrat verfügt über die legislative Gesetzgebung mit 183 Mitgliedern, die durch Wahlen alle vier Jahre bestimmt werden. Jeder Einwohner Österreichs, der über 19 Jahre ist, hat das Wahlrecht. Der Bundesrat besteht aus 64 Mitgliedern, die von den Bundesparlamenten bestimmt werden.

Wichtige politische Parteien sind die Sozialdemokraten (SPÖ) und die konservative Partei (ÖVP). Die rechtsradikale Freiheitspartei (FPÖ) war auch schon immer eine wichtige Partei. Jedoch wurde sie, unter der Leitung von Jörg Haider, 2005 aufgelöst. Haider bildete eine andere Partei, die sich Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) nennt und eine harmlosere Variante der vorangegangenen Partei von Haider ist.

Wirtschaft

Österreich gehört zu den wohlhabendsten Ländern Europas. Die Marktwirtschaft ist gut ausgebildet und der Lebensstandard hoch. Der Anteil des Dienstleitungssektors am Bruttosozialprodukt ist am höchsten. Aus diesem Grund arbeitet auch die Hälfte der Bevölkerung in diesem Sektor. Ungefähr 30% der arbeitenden Bevölkerung sind im Industriesektor tätig. Wichtige Industriesektoren sind Maschinenbau, Eisen-und Stahlindustrie, sowie Holz-und Lebensmittelverarbeitung. Die eigene Landwirtschaft versorgt das Land zum größten Teil. Die meisten landwirtschaftlichen Regionen befinden sich im Norden und Nordwesten des Landes. Zu den Produkten gehören Kartoffeln, Zuckerrüben, Wein, Früchte, Milcherzeugnisse, Weizen und Getreide.

Österreichs wichtige Handelspartner sind Deutschland, Italien, Frankreich, Japan, Vereinigte Staaten von Amerika, Schweiz, Niederlande und Großbritannien. Das Land handelt mit Machen und deren Ausrüstung, Autos, Metallprodukten und Lebensmitteln. Des Weiteren sind Eisen, Stahl, Textilprodukte sowie Papier und Karton wichtige Exportgüter. Chemische Rohstoffe und Öl(Produkte) sind dagegen wichtige Importgüter.

Der Tourismus ist zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden. Österreich ist ein sehr beliebtes Urlaubsziel, vorrangig für Wintersportler. Aber auch im Sommer zieht Österreichs Landschaft viele Wanderer und Bergsteiger an. Wien ist außerdem ein beliebtes Ziel für Städtetrips.

2002 wurde der Euro offizielles Zahlungsmittel in Österreich, vorher bezahlte man mit österreichischen Schillingen (ATS).

Geografie und Klima

Österreich befindet sich in der Mitte Europas und grenzt an viele verschiedene Länder: Deutschland, Tschechische Republik und Slowakei (Norden), Ungarn (Osten), Italien und Slowenien (Süden) und der Schweiz und Liechtenstein (Westen). Zum größten Teil besteht Österreich aus Tieflandschaften und hohen Bergen: Den Alpen. Die Alpen kennzeichnen sich durch enorme Berglandschaften, beeindruckenden Gletschern und wunderschönen Seitentälern. Es gibt viele saubere Seen in den Berggegenden. Der Attersee ist der größte Alpensee. Der Großglockner (fast 3800 m) ist der höchste Punkt des Landes.

Der östliche Teil Österreichs besteht aus Hügeln und großen Ebenen. Die Donau läuft auch durch diese Region. Zusammen mit dem Nebenfluss Inn, ist die Donau der wichtigste Fluss des Landes. Außer der Inn fließen auch die Herberg, Enns und die Mur in die Donau. Das Neusiedler Meer ist der größte See des Landes (im Osten).

Österreich besteht aus neun Bundesländern. Jedes Bundesland hat seine eigene Hauptstadt: Wien (Wien), Steiermark (Graz), Vorarlberg (Bregenz), Tirol (Innsbruck), Salzburg (Salzburg), Carinthia (Klagenfurt), Oberösterreich (Linz), Niederösterreich (Sankt Pölten) und das Burgenland (Eisenstadt). Wien liegt auch an der Donau im Osten des Landes.

Österreich ist ein relativ kleines Land, aber besonders die klimatischen Unterschiede sehr groß. Im Osten des Landes herrscht kontinentales Klima, wobei der Süden eher ein mediterranes Klima mit warmen und trockenen Sommern aufweißt. Im Westen des Landes gibt es sehr viel Regen. Die Alpen sind bestimmt durch das Hochlandklima. Die Unterschiede zwischen Tag und Nacht, sowie Winter und Sommer sind enorm. Im Winter gibt es sehr viel Schnee und die Sommer sind eher kühl. In einigen Orten übersteigt die Temperatur die Zehn-Gradmarke gar nicht.

Verkehr und Infrastruktur

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Schienen-und Straßennetzwerk. Die Gesamtsumme der Straßennetzwerke beträgt fast 134000 Kilometer. Eine Autobahnvignette (Mautgebühraufkleber) ist Pflicht auf den österreichischen Autobahnen. Die Vignetten können an der Grenze gekauft werden. In den Wintermonaten sind zahlreiche Straßen gesperrt. Auf diesen Bergstraßen müssen Sie an Gefälle denken und dass es ratsam ist, in untere Gänge frühzeitig zu schalten.  Große Fahrzeuge haben Vorfahrt bei kleineren Autos.

Das Schienennetz ist mehr als 6000 Kilometer land. Die Bergregionen sind weniger mit dem Zug erreichbar. Es gibt nationale sowie internationale Zugverbindungen zu wichtigen Städten. Österreichs größtes Bahnunternehmen sind die Österreichische Bundesbahnen (ÖBB). Der Busverkehr wird von der Regierung, Stadtverwaltungen und privaten Busunternehmen gesteuert. Busse gibt es in fast alle Dörfer.

Einer der wichtigsten Flughäfen Österreichs ist der Flughafen Schwechat in Wien. Andere wichtige Flughäfen sind Flughafen Graz, Flughafen Innsbruck, Flughafen Salzburg, Flughafen Klagenfurt und Flughafen Linz. Sowohl Inlands- als auch Auslandsflüge werden von diesen Flughäfen angeboten. Die inländische Fluggesellschaft nennt sich Austrian Airlines. Die Inlandsflüge werden von Tyrolean Airways ausgeführt.

Die Donau ist der wichtigste Wasserweg Europas. Gütertransporte zwischen Ost und West finden auf diesem Fluss statt. Die gesamte Länge des österreichischen Wasserwegs beträgt ungefähr 360 Kilometer.

Speisen und Getränke

Die unterschiedlichen Länder, die einmal zum Habsburger Königreich gehörten, haben ihren Einfluss in der österreichischen Küche hinterlassen. Deshalb gibt es das ungarische Gulasch, serbische Bohnensuppe oder italienischen Reis in jeder normalen Speisekarte. Das berühmteste österreichische Gericht ist sicher das Wiener Schnitzel. Etwas Typisches aus Wien ist der Kaiserschmarren: Streifen von Eierkuchen mit Puderzucker und Pflaumenmus. Außerdem ist Österreich bekannt für einige köstliche Torten: Die Sachertorte (mit Schokolade), Linzertorte (mit Nuss und Marmelade) und der Malakoffkuchen (Schokolade mit Rum und Sahne). Die Bergregionen haben ihre eigenen Spezialitäten, wie Alpenkäse, Frühlingskäse und Schinken aus Tirol.

Ein beliebtes Getränk in Österreich ist der Wiener Kaffee. Das ist eine Mischung aus Kaffee und Schokolade. Österreicher sind sehr stolz auf ihren Kaffen und kennen die verschiedenen Arten. So hat Wien richtige Kaffeehäuser. Früher tragen sich dort Künstler und Intellektuelle; wobei heute jedermann einen ausgezeichneten österreichischen Kaffee in einem Kaffeehaus genießen kann.

Übernachtungsmöglichkeiten

Österreich verfügt über viele Hotels, Ferienhäuser und Wohnungen. In den Skigebieten können kleine Häuser oder Chalets vielerorts gemietet werden. Des Weiteren gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen, die oft in wunderschönen Gegenden gelegen sind. Sie können auch eine Pension wählen. Im Allgemeinen sind Übernachtungsmöglichkeiten in Österreich von guter Qualität, denn den Österreichern ist Gastfreundschaft sehr wichtig.

Zeitzone

Österreich liegt in der MEZ +1. Von April bis Oktober haben sie Sommerzeit; die Uhr wird eine Stunde vorgestellt.

Externe Quellen

Für weitere Informationen über Österreich, empfehlen wir Google und die folgenden Quellen: